+++ Coronavirus +++ Information für unsere Gäste +++

Aktuelle Regelungen des Landes Schleswig-Holstein für gastronomische Betriebe

Innen- und Außenbereiche der Gastronomie können unter bestimmten Voraussetzungen öffnen. Lediglich in Kreisen und kreisfreien Städten, in denen die Regelungen der Bundesnotbremse wegen Überschreitung der 100er-Inzidenz greifen, bleiben gastronomische Betriebe geschlossen (dort ist nur der Außer-Haus-Verkauf von Speisen und Getränken möglich.)

Alle Gäste und Beschäftigten (auch wenn sie geimpft oder von einer Coronavirus-Erkrankung genesen sind) haben grundsätzlich im gesamten Bereich der Gastronomie (Innen- und Außenbereich, Sanitärbereiche) eine qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckung (d.h. eine medizinische oder vergleichbare Maske oder eine Maske ohne Ausatemventil der Standards FFP2, FFP3, N95, KN95, P2, DS2 oder KF94) zu tragen. Die Gäste dürfen die Mund-Nasen-Bedeckung nur dann abnehmen, wenn sie sich an ihrem festen Sitzplatz befinden.

Hinsichtlich der Vorgaben wird zwischen Gaststätten innerhalb und außerhalb geschlossener Räume differenziert.

Innerhalb geschlossener Räume gelten folgende Vorgaben:

  • Gäste, die innerhalb geschlossener Räume in Gaststätten bewirtet werden möchten, müssen grundsätzlich einen Nachweis über einen negativen Corona-Test vorlegen. Bei einem Antigen-Schnelltest darf das Testergebnis maximal 24 Stunden alt sein. Auch ein PCR-Test ist zulässig, hier darf das Testergebnis maximal 48 Stunden alt sein. Antigentests können als Selbsttests auch vor Ort unter Aufsicht des Gaststättenpersonals gemacht werden (hier ist jedoch keine Kostenerstattung durch den Bund möglich). Selbsttests, die vor dem Gaststättenbesuch ohne Aufsicht gemacht wurden, sind für einen Nachweis hingegen nicht zulässig. Kinder unter sechs Jahren benötigen keinen Test und dürfen die Gaststätte auch so betreten.
  • Vollständig Geimpfte (grundsätzlich zwei Impfungen und mindestens 14 Tage Abstand zur zweiten Impfung) und Genesene müssen keinen negativen Test vorlegen. Hier reicht der Impfnachweis durch Vorlage eines Impfausweises oder einer Impfbescheinigung bzw. der Genesenennachweis (positives PCR-Testergebnis, das mindestens 28 Tage zurückliegt und nicht älter als 6 Monate ist).
  • Für Hausgäste eines Beherbergungsbetriebs, die zum Beispiel in einem Hotel übernachten und dort in der hoteleigenen Innengastronomie bewirtet werden möchten, gelten ab 22. Mai abweichende Regelungen.
  • innerhalb geschlossener Räume dürfen nur zwei Haushalte mit maximal fünf Personen an einem Tisch sitzen, wobei Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren aus den jeweiligen Hausständen nicht mitgezählt werden. Vollständig geimpfte Personen (grundsätzlich zwei Impfungen und mindestens 14 Tage Abstand zur zweiten Impfung) und genesene Personen werden ebenfalls nicht mitgezählt. Sie dürfen zusätzlich mit am Tisch sitzen. Es gelten die allgemeinen Kontaktbeschränkungen.

Außerhalb geschlossener Räume gelten folgende Vorgaben:

  • In Gaststätten außerhalb geschlossener Räume dürfen an einem Tisch bis zu zehn Personen – unabhängig aus wie vielen Haushalten sie kommen – sitzen. Kinder- und Jugendliche unter 14 Jahren aus den jeweiligen Hausständen werden nicht mitgezählt. Vollständig geimpfte Personen (grundsätzlich zwei Impfungen und mindestens 14 Tage Abstand zur zweiten Impfung) und genesene Personen mit einem entsprechenden Nachweis werden ebenfalls nicht mitgezählt. Sie dürfen zusätzlich mit am Tisch sitzen. Es gelten die allgemeinen Kontaktbeschränkungen.
  • Gäste, die ausschließlich außerhalb geschlossener Räume bewirtet werden, benötigen keinen negativen Test. Sofern diese Gäste zwecks Aufsuchung der Toilette die Innenräume der Gaststätte betreten müssen, ist auch hierfür kein negativer Test notwendig. Abstände sind einzuhalten.